Positives Budget

24.10.2013

Das Budget 2014 weist einen Überschuss von 88'000 Franken aus.

Gemeinderat. Das erstmals nach den neuen Richtlinien HRM2 erstellte Budget 2014 weist bei einem Ertrag von CHF 48‘103‘710 und einen Aufwand von CHF 48‘015‘710 einen Überschuss von 88‘000 Franken aus. Der Gemeinderat hat anlässlich der Budgetdebatte die Aufgaben und Ausgaben kritisch gewürdigt und auf das Notwendige beschränkt. So können mit den zusätzlich erwarteten Steuereinnahmen die steigenden Kosten im Bereich der Pflegefinanzierung und der Sozialhilfe sowie der Anstieg beim Finanzausgleich kompensiert werden. Für die Ausfinanzierung der Basellandschaftlichen Pensionskasse wurde kein Betrag ins Budget eingestellt. Die Nettoinvestitionen fallen mit 3,25 Millionen deutlich höher als im Vorjahresbudget aus; bei den Primarschulhäusern sollen die räumlichen Voraussetzungen für HarmoS geschaffen werden und gleichzeitig gewisse Sanierungsarbeiten vorgenommen werden.
Die Finanzplanung 2014 bis 2018 für die nächsten fünf Jahre geht davon aus, dass die geplante Steuererhöhung auf 47% wiederum um ein Jahr verschoben werden kann. Sie ist nun für das Jahr 2016 geplant. Für die Reform der Basellandschaftlichen Pensionskasse wurde ab 2015 ein Betrag von 0,8 Millionen berücksichtigt. Es können positive Ergebnisse realisiert werden, die Verschuldung von 15 Millionen kann aber im Betrachtungszeitraum nicht abgebaut werden. Bei den Investitionen dominieren der Bildungsbereich (Sanierung der Turnhalle Gerenmatte inkl. Abdeckung der verschiedenen Räumbedürfnisse von Primarschule, Kindergarten und Mittagstisch) und die Kultur. Hier soll in der Betrachtungsperiode insbesondere der Saalbau realisiert werden.
Alle Unterlagen zum Budget und Finanzplan finden Sie unter www.arlesheim.ch.