Schwimmbad

Öffnungszeiten

heute ab 19:00 geschlossen

Temperatur: 18º C

Gemeinde TV
 
 

Korridor für Biker-Trail genehmigt

04.02.2016

Der Gemeinderat hat im Dezember 2015 beschlossen, mit der Umsetzung eines Biker-Trails zu beginnen. Voraussetzung dafür war das Einverständnis der betroffenen Waldbesitzer. Nach Diskussionen, Stillstand und Abwarten stehen nun die Ampeln für einen Biker-Trail in Arlesheim auf grün.

Gemeinderat. Der grösste Teil des Arlesheimer Waldes steht unter kantonalem Schutz. Es sind Wildruhegebiete, Altholzinseln, Schutzwälder oder Sperrgebiete ausgeschieden. Der Waldentwicklungsplan (WEP) koordiniert alle Anliegen, die den Wald betreffen. So auch die Wünsche von Bikern. Im Rahmen der Bearbeitung des Waldentwicklungsplans wurde 2009 das Thema Mountainbike-Strecke im Arlesheimer Wald erstmals ernsthaft diskutiert. Der Vorschlag der Biker, die Strecke entlang der Grenze zwischen Münchenstein und Arlesheim anzulegen, stiess auf Widerstand.
Drei der vier Waldbesitzer, namentlich die beiden Bürgergemeinden von Arlesheim und Münchenstein und die Bürgergemeinde der Stadt Basel waren mit dem Wunsch der Sportler nicht einverstanden. Die vierte Waldbesitzerin, die Stiftung Burg Reichenstein war damals nicht betroffen. Die geplante Strecke tangierte Schutzgebiete und durchquerte Wildruhegebiete. Die Einwohnergemeinden hätten mit der Idee leben können, hatten aber, da nicht Eigentümer, keinen Einfluss. Sie nahmen die Rolle des Vermittlers ein. In dieser Rolle und mit grosser Unterstützung aller Beteiligten konnte im August 2015 ein möglicher Korridor für eine Biker-Strecke definiert werden.

Lob für die Waldbesitzer
Das Gebiet von der Renggersmatt, über das Gspänig und Meierten zum Rebberg Steinbruch der Gemeinde Arlesheim sowie über den Homburgrain zum Spitalwald an die Grenze zu Münchenstein wurde in mehreren Begehungen vor Ort als einziges mögliches Gebiet für eine Biker-Strecke bestimmt. Es werden keine Schutzzonen durchquert und nicht in sensible Gebiete eingegriffen. Nach intensiven Gesprächen erklärten sich alle Waldbesitzer mit dem vorgeschlagenen Korridor einverstanden. Und im Dezember letzten Jahres verabschiedete der Gemeinderat den Routenvorschlag, nach einer Vernehmlassung bei allen involvierten Interessengruppen. Anet Spengler, verantwortliche Gemeinderätin spricht den Waldbesitzern ein Lob aus: „Nur Dank dem grossen Verständnis der Waldbesitzer sind die Weichen für eine Biker-Strecke nun gelegt. Und es ist keine Selbstverständlichkeit, dass alle vier Besitzer zugestimmt haben“. Für die Bedenken der Naturschützer bringt die Behörde Verständnis auf. Man sei aber zuversichtlich, dass durch den künftigen, geführten Trail weniger willkürliche Fahrten durch den Wald unternommen und dadurch andere, geschützte Gebiete weniger belastet werden, erklärt Anet Spengler.

Weiteres Vorgehen
Bis der effektive Biker-Trail befahrbar ist, wird es noch eine Weile dauern. Damit der Ausbau realisiert werden kann, braucht es eine offizielle Baubewilligung, wofür vom künftigen Betreiber ein Gesuch eingereicht werden muss. Genehmigungsbehörde ist der Gemeinderat. Der Ausbau soll sanft erfolgen. Es kann zu kleineren, baulichen Eingriffen kommen, diese werden aber mit natürlichen Materialen wie Holz oder Steinen ausgeführt. Der Förster, Vertreter der Waldbesitzer und die Gemeinde Arlesheim werden den Ausbau begleiten.