Tempo 30

Radarkontrollen

Auszug aus dem Protokoll der GR-Sitzung vom 18.11.2014

Für das Aufstellen der Radargeräte sollen folgende Rahmenbedingungen festgelegt werden:

- Die Radargeräte werden nicht versteckt (gut sichtbar) aufgestellt.
- Die „Speedy“ Geräte werden weiterhin als präventive Massnahme flächendeckend aufgestellt und dienen als Grundlage für eventuelle Radarkontrollen.
- Die Aufstellorte werden nicht unter dem Aspekt der Busseneinnahmen (Budget) definiert.
- Es werden dort Radargeräte aufgestellt, wo das gemessene (Speedy) Geschwindigkeitsniveau von V85% höher als 36km/h ist und im Bereich von Schulen und Kindergärten in Kombination mit den Resultaten der Schulwegsicherung.

 

Informationsveranstaltung 30. Oktober 2014

Tempo 30 Flächendeckend wurde im Sommer 2013 abgeschlossen. Ein Jahr später wurde die sogenannte Nachheruntersuchung durchgeführt. Am 30. Oktober 2014 informierte der Gemeinderat anlässlich einer öffentlichen Informationsveranstaltung über die Resultate dieser Nachherheruntersuchung.

Präsentation


Detailanpassungen aufgrund der Resultate der Nachheruntersuchung:

Stollenrain:
Verengung der Fahrbahn, ohne dass angehalten werden muss. Entfernen der Schwelle.

Hangstrasse:
Die zwei Gummischwellen im Bereich Hangstrasse 30 und Hangstrasse 38 werden durch Horizontalversätze ersetzt. Die Abstände der Elemente werden abhängig von der Fahrbahnbreite definiert. 

Rüttiweg:
Parkordnung mit Parkfeldern ausführen, die Schwelle beim Bildstöckliweg kann dafür ersatzlos entfernt werden.

Dornwydenweg / Untertalweg: Auf Grund des hohen Schwerverkehrsanteils (bis 40t) bzw. Werkverkehrs, sind Horizontalversätze oder auch Schwellen nicht machbar bzw. nicht sinnvoll. Es sollen vermehrt Radarmessungen durchgeführt werden.

Finkelerweg / Hollenweg:
Hollenweg: Entfernen der unteren Schwelle und Prüfung von Ersatzmassnahmen (z. B. wechselseitiges Parkieren).
Finkelerweg: Am oberen Finkelerweg werden die zwei Schwellen im Bereich Amselweg und Bärenbrunnenweg durch Horizontalversätze ersetzt. Die Abstände der Elemente werden abhängig von der Fahrbahnbreite definiert.
Im unteren Finkelerweg (Wanngartenweg bis Dornachweg) sind für das Jahr 2015/16 Strassen- und Werkleitungsarbeiten geplant. Im Zuge dieser Erneuerung soll das Konzept für Aufpflästerungen usw. neu definiert und im Rahmen der Projektbewilligung vom GR verabschiedet werden.

Obere Holle:
Radarmessungen durchführen.

Baselstrasse:
Eingangsbereich Im Lee:
Entfernen der Schwelle. Fahrbahnverengung mit Kreuzungsmöglichkeit als Ersatz für die Schwelle. Beibehalten der Mittelinsel „Im Lee“.
Die Gummischwelle im Bereich Tannenstrasse wird auf „Probe“ entfernt.

Andlauerweg:
Die beiden hohen Aufpflästerungen im Bereich Hofgasse werden provisorisch entfernt.

Mattweg
Die beiden Schwellen im Bereich Alemannenweg und im Bereich Haus Nr. 23 werden ersatzlos entfernt.

Neumattstrasse
Die beiden Schwellen an der Neumattstrasse werden ersatzlos entfernt.

Im Lee 
Die beiden Schwellen an der Strasse „Im Lee“ werden ersatzlos entfernt.

Brachmattstrasse:
Die Strasse wird nochmals einer Gesamtbetrachtung unterzogen und Varianten mit versetzten Parkplätzen werden geprüft.

 

Übersichtsplan

 

Medienmitteilungen

Rechtsvortritt (17.12.2012)

Trottoirüberfahrten (28.2.2013)

Umsetzung (27.6.2013)