Der Bauverwalter geht in Pension

13.12.2018

Stefan Fiechter und Benedikt Wicki haben die Pension bereits angetreten. Ende Dezember folgen nochmals drei Personen. Unter ihnen ist auch der Bauverwalter René Häner.

Lieber René

24 Jahre warst du für die Gemeinde Arlesheim tätig. Ende Dezember gehst du in Pension. Du hast deine Karriere auf der Verwaltung in der Abteilung „Umwelt und Natur“ begonnen, eine Stelle, die damals neu eingerichtet wurde und für dich wie geschaffen war. Umweltthemen waren dir auch persönlich immer ein Anliegen, und so wundert es nicht, dass du für die Gemeinde das Naturleitbild entwickelt und 2004 auch den Erwerb des Energiestadtlabels erwirkt hast.
Dass dein Wirken aber auch oft über den Tellerrand hinausging und du dich auch um andere Themen gekümmert hast, zeigt die Lancierung des immer noch aktuellen Leitbildes von Arlesheim. Bei diesem Projekt hattest du die Leitung inne und die Partizipation der verschiedensten Kommissionen, Vereine, Parteien und Einwohnerinnen war vorbildlich organisiert und wird auch heute noch so gelebt.
Zwölf Jahre später, 2006, wurdest du Bauverwalter und hast damit die Leitung der Abteilung Raumplanung, Bau und Umwelt übernommen. Die Sanierung des Schwimmbades, der Neubau des Werkhofes, die Umbauten von diversen Schulhäusern und des Feuerwehrmagazins waren jene deiner Projekte, die in der Öffentlichkeit wahrgenommen wurden. Ein Ziel von dir war, in der Raumplanung Kontinuität zu schaffen und die bestehenden Qualitäten von Arlesheim in die Zukunft zu tragen. Dies hast du mit der Realisierung von 21 Quartierplänen, die von der Gemeindeversammlung verabschiedet wurden und der Revision des Zonenplans Siedlung erreicht. Arlesheim ist eine der wenigen Gemeinden im Kanton, die im neuen Zonenplan eine Grünflächenziffer verankert hat.
Als Mitarbeiter haben wir dich stets als kompetent und sachlich erlebt. Selten hat dich etwas aus der Ruhe gebracht. Mit deiner ruhigen, „schwarzbübischen“ Bodenständigkeit hast du Situationen blitzschnell analysiert. Dein Team und die gemeinsamen Aktivitäten waren dir wichtig und du hast bei keinem gesellschaftlichen Anlass gefehlt. An dieser Stelle danken wir dir von ganzem Herzen für deine sympathische und engagierte Zusammenarbeit und sind froh, diese auch weiterhin in einem kleinen Pensum in ausgewählten Projekten in Anspruch nehmen zu können.
Für die Zukunft wünschen wir dir alles Gute, beste Gesundheit und viel Muse und Muskelkraft bei den geplanten Gartenarbeiten und ausgedehnten Radtouren.

Der Gemeinderat und die Mitarbeitenden der gesamten Verwaltung